Hauptinhalt

Umweltanalytik

Probenvorbereitung in der Wasseranalytik  © BfUL

Wasser, Boden und Luft sind Lebensgrundlagen für Menschen, Tiere und Pflanzen. Deshalb sind sie zu schützen. Um ihren Zustand zu überwachen, werden landesweite Messnetze betrieben und gewonnene Proben im Labor untersucht. Hierzu werden chemische, physikalische und biologische Daten in diesen Medien erhoben und ausgewertet.

Zuverlässige Daten - Grundlage umweltgerechter Maßnahmen

BfUL

Eine der Hauptaufgaben des Geschäftsbereichs 5 Umweltanalytik liegt in der Erhebung und Auswertung chemischer, physikalischer und biologischer Daten für die Be­reiche Wasser und Sediment. Diese Daten werden dem LfULG übermittelt, das vor allem auf der Grundlage der EU-Wasser­rahmenrichtlinie (WRRL) umfangreiche Monitoringprogramme für Fließ- und Standgewässer sowie das Grundwasser betreibt.

Das Zentrallabor in Nossen und die Gewässergütelabore in Bad Düben, Chemnitz und Görlitz sind Ausgangspunkte der Probe­nahmen von Oberflächenwasser und Sediment sowie des Moni­torings der biologischen Qualitätskomponenten.

Das analytische Spektrum umfasst bei den wässrigen Medien (Oberflächen- und Grundwasser, Bodenwasser, Niederschlag) Grunddaten, Haupt- und Spurenelemente sowie eine Vielzahl organischer Schadstoffe. Die Daten werden u. a. zur Ermittlung des chemischen Zustands/Potentials verwendet.

Für die Ermittlung des ökologischen Zustands/Potentials der Gewässer werden die erforderlichen biologischen Qualitätskomponenten (außer Fische) bestimmt.

Zur kontinuierlichen Überwachung der Gewässer werden fünf Gewässergütemessstationen an Elbe, Mulde und Neiße betrieben, deren Daten regelmäßig im Internet veröffentlicht werden.

Nähere Informationen zu unseren Gewässeruntersuchungen


Weitere Informationen:

Gewässergütemessstationen:
https://www.wasser.sachsen.de/gewaesserguetemessnetz-9393.html

Oberirdische Gewässer:
https://www.wasser.sachsen.de/oberirdische-gewaesser-9185.html

Grundwasser:
https://www.wasser.sachsen.de/grundwasser.html

WRRL:
https://www.wasser.sachsen.de/wrrl-4405.html

Im Bereich Feststoffanalytik (Fachbereich 51) werden sämtliche Untersuchungen an nichtwässrigem Probenmaterial durchgeführt. Dazu gehören neben Sedimenten und Biota (Fische) vor allem Böden und Gesteine für die Kartierung, geochemische Messnetze und Bodendauerbeobachtungsflächen (BDF). Die Proben werden vom Auftraggeber angeliefert.

Im Mittelpunkt stehen hierbei folgende Untersuchungen:

Bodenphysik:

  • Ermittlung bodenphysikalischer Kennwerte an gestörten und ungestörten Bodenproben wie die Kornverteilung, Trockenroh- und Reindichte, Porenverteilung und Wasserdurchlässigkeit

Anorganik:

  • Bestimmung von Gesamtkonzentrationen und extrahierbaren Gehalten von  Haupt- und Spurenelementen (Totalaufschluss, RFA, Königswasserwasserextrakt, Ammoniumnitratauszug, wässriger Auszug)
  • Allgemeine Bodenchemie (z. B. Kationenaustauschkapazität, dithionitlösliches Eisen)
  • Nährstoffauszüge (z. B. nach VDLUFA)
  • Gesteinsvollanalysen (Haupt- und Spurenelemente inkl. Seltenerdelemente)

Organische Analytik:

  • Polycyclische aromatische Kohlenwasserstoffe (PAK): 16 Einzelstoffe nach EPA
  • Chlororganische Verbindungen, welche als Pestizide und/oder Industriechemikalien eingesetzt wurden: Chlorbenzole mit Hexachlorbenzol (HCB), Hexachlorcyclohexan (HCH)-Isomere, Dichlordiphenyltrichlorethan (DDT) und deren Abbauprodukte (DDD, DDE), Hexachlorbutadien, Polychlorierte Biphenyle (PCB, 7 Leitkongenere standardmäßig),
  • Per- und polyfluorierten Alkylsubstanzen (PFAS): wie Perfluoroctansulfonsäure (PFOS) und weitere 10 Einzelstoffe
  • Flammschutzmittel Hexabromdodecan (HBCDD) und polybromierten Diphenylether (BDE)
  • Zinnorganische Verbindungen
    Tributylzinn und sieben weitere Verbindungen nach DIN ISO 23161

 

Weitere Informationen:

Boden:
https://www.boden.sachsen.de/index.html

BDF:
https://www.boden.sachsen.de/bodenmonitoring-17257.html

Für das sächsische Luftmessnetz werden verschiedene Untersuchungen im Geschäftsbereich 5 Umweltanalytik durchgeführt. Im Fachbereich 51 Feststoffanalytik erfolgen die Bestimmungen der Konzentrationen der Schwermetalle (Pb, Cd, As, Ni, Cr), von Benz[a]pyren (und 9 weiteren PAK) sowie von Ruß (TC, EC, OC) im Luftstaub. Weiterhin werden die Menge und Zusammensetzung des Staubniederschlags ermittelt.

Im Fachbereich 53 Gewässergütelabore werden die Konzentrationen von Kationen und Anionen sowie der pH-Wert und die Leitfähigkeit in Niederschlagsproben gemessen.

Die Probenanlieferung erfolgt durch den Geschäftsbereich 2 der BfUL.

 

Weitere Informationen: https://www.luft.sachsen.de/

Der Geschäftsbereich 5 Umweltanalytik ist auch zuständig für die Durchführung von Ringversuchen zur Überwachung von Privatlaboren im Rahmen der Sächsischen Eigenkontrollverordnung und die Organisation der länderübergreifenden Ringversuche der Länderarbeitsgemeinschaft Wasser/Abwasser (LAWA). Die Verantwortung liegt beim Sachgebiet Qualitätsmanagement.

 

Weitere Informationen: https://www.bful.sachsen.de/ringversuche-3958.html

zurück zum Seitenanfang